Gemeinsam mit dem Vierbeiner bewegen

Dog Dancing – Hund und Halter in Harmonie

„Dog Dancing“, so nennt sich das „Tanzen mit Hund“. Es ist keinesfalls nur etwas für Hundesportler oder Mensch-Hund-Teams mit Profi-Ambitionen, sondern ist für jeden geeignet, der sich daran erfreut, sich mit dem eigenen Hund zu bewegen. Beim „Dog Dance“ üben Tier und Halter gemeinsam unterschiedliche Bewegungen und Abläufe ein. Dabei ergeben sich waschechte Choreographien. Der „Dog Dance“ ist bei weitem nicht nur etwas für Frauchen oder Kids mit Hund, sondern auch ganz klar ein Spaß für Herrchen und Hund.

Es handelt sich also um Hundesport mit Musik, wobei das Wichtigste dabei der gemeinsame Spaß für Hund und Mensch ist. Bei keiner weiteren Sportart wird eine so enge Bindung mit dem eigenen Hund aufgebaut. Genauso wie beim „gewöhnlichen“ Tanzen müssen sich beide aufeinander einstellen, es stellt hohe Ansprüche an Hund und Halter. Geeignet ist die Sportart für jede Hunderasse.

Harmonie zwischen Hund und Hundeführer ist entscheidend für einen erfolgreichen Tanz, mit jeder gemeinsamen Übung wird diese Bindung weiter gestärkt. Zielsetzung dabei ist es dem Hund spielerisch einzelne Tricks und Bewegungsabläufe beizubringen und diese dann zur laufenden Musik umzusetzen. Die Hauptsache beim „Dog Dance“ ist allerdings die gemeinsame Zeit, die mit dem geliebten Vierbeiner verbracht wird.